Snippet / Code HFCM
Pietät René Schulz 069 - 36 00 97 88 info@pietaet-rene-schulz.de

Unsere Leistungen

Pietät René Schulz

In der intensiven und schweren Zeit eines Abschieds begleiten wir Sie von ganzem Herzen mit all unseren Kenntnissen.

Wir stehen Ihnen bei jedem Schritt zur Seite

Wir möchten Sie entlasten, damit Sie Ihre Kraft darauf konzentrieren können, was wichtig ist: Auf den Abschied von einem geliebten Menschen.

Planung und Vorsorge

Ob mit der Familie, mit Freunden oder allein: Wenn Sie bereits zu Lebzeiten Vorkehrungen für Ihre Bestattung treffen möchten, helfen und beraten wir gern. 

Behördengänge

Wir übernehmen für Sie alle organisatorischen Erfordernisse, wie die Information an Behörden, Beantragung der Sterbeurkunde und Kommunikation mit Versicherungen und Rentenkasse

Erd-, Feuer- und Seebestattung

Ob Sie sich für eine Erdbestattung oder eine Kremation mit anschließender Beisetzung auf einem Friedhof, auf See oder in einem Friedwald entscheiden – wir helfen Ihnen bei der Realisierung. 

Organisation der Trauerfeier

Wir unterstützen Sie auf Wunsch bei Absprachen mit Trauerredner oder Pfarrer, bei Abstimmungen mit der Begräbnisstätte und bei der Organisation der Trauerfeier

Trauerbegleitung

Gern sind wir behilflich bei der Vermittlung von ehrenamtlichen oder professionellen Hilfestellen, die Sie bei der Trauerbearbeitung unterstützen können. 

Unsere Angebote auf einen Blick

Sprechen Sie uns gern an. Wir beraten Sie unverbindlich und ergebnisoffen.

Feuerbestattung / Kremation

Bei der Feuerbestattung erfolgt eine Einäscherung in einem Krematorium. Sie findet vor oder nach der Trauerfeier statt. Die Asche wird anschließend in einer Urne auf einem Friedhof, unter Bäumen oder im Meer beigesetzt.

weitere Informationen zur Feuerbestattung

Die Feuerbestattung umfasst die Kremation  (also die Einäscherung) und die anschließende Beisetzung der Asche der/des Verstorbenen.

Die Feuerbestattung bietet vielfältige Möglichkeiten für die Beisetzung der Urne. Dies kann in einem Wahlgrab, Reihengrab oder Rasengrab auf einem Friedhof erfolgen. Eine Seebestattung ist ebenfalls möglich, bei der die Urne dem Meer übergeben wird. Baumbestattungen oder Naturbestattungen ermöglichen die Beisetzung in dafür zugelassenen Wäldern (z.B. im FriedWald). All dies ist auch in und um Frankfurt möglich.

Außerhalb Deutschlands gibt es weitere Möglichkeiten, die Asche zu verstreuen, z.B. von einem Flugzeug aus. Ich berate Sie gern.

Eine Feuerbestattung kann auch anonym erfolgen. Bei der anonymen Feuerbestattung wird auf einen Grabstein verzichtet. In der Regel dürfen Hinterbliebene nicht an der Beisetzung teilnehmen (in Frankfurt gestattet). Das Grab darf, wie bei einer stillen Beisetzung, nicht gekennzeichnet werden.

Erdbestattung

Die Erdbestattung findet immer auf einem Friedhof statt. Angehörige wünschen sich häufig eine Aufbahrung des Sarges bei der Trauerfeier. Ein Grab als Gedenkort bietet Angehörigen oft Trost.

weitere Informationen zur Erdbestattung

Der Begriff Erdbestattung bezeichnet die Beisetzung des verstorbenen Menschen in einem Sarg im Erdreich.

In Deutschland sind Erdbestattungen nur auf einem Friedhof möglich. Es ist in der Regel vorgeschrieben, dass ein Sarg benutzt werden muss. Der Sarg besteht meist aus Holz, in jedem Fall aber aus einem zersetzbaren Material.

Die Beisetzung kann in einem Wahlgrab oder einem Reihengrab erfolgen. Einige Friedhöfe bieten auch die Bestattung in einer Gruft an. Anonyme Erdbestattungen sind auf vielen Friedhöfen ebenfalls möglich, wenn auch weniger üblich.

Vor der Beisetzung findet oft eine Trauerfeier im kirchlichen oder säkulären Rahmen statt. Bei dieser kann der verstorbene Mensch aufgebahrt werden. Die Trauerfeier ermöglicht vielfältige Möglichkeiten des Abschiednehmens und kann von den Angehörigen individuell gestaltet werden.

Bei der Erdbestattung besteht das Grab für viele Jahre; diese Mindestruhezeiten sind lokal unterschiedlich geregelt. Sie hängen von der Bodenbeschaffenheit ab, damit sichergestellt ist, dass der Körper des/der Verstorbenen vollständig verwesen kann.

Seebestattung

Wer in den Armen der Wellen seine letzte Ruhe finden möchte, wünscht sich oft eine Seebestattung. Bei der Bestattung wird von einem Schiff aus eine Urne mit der Asche des Verstorbenen auf den Meeresgrund versenkt. 

weitere Informationen zur Seebestattung

In früheren Zeiten waren Seebestattungen den Seeleuten und Fischern vorbehalten, Menschen, die beruflich mit dem Meer zu tun hatten.

Inzwischen ist die Seebestattung eine Option für alle Meer-Liebhaber.  Seebestattungen sind beispielsweise in Nord- oder Ostsee möglich.

Einer Seebestattung geht immer eine Einäscherung des Verstorbenen voraus. Die Asche wird in eine spezielle Urne verbracht, die wasserlöslich sein muss.

Eine Trauerfeier ist möglich; ebenso kann die Urne jedoch auch still im Meer versenkt werden. Spezialisierte Reedereien bieten die Begleitung einer Seebestattung für bis zu 50 Trauergäste an.

Über die Voraussetzungen, die für eine Seebestattung zu erfüllen sind, beraten wir Sie gern.

Baum- und Naturbestattung

In einem Bestattungswald oder Friedwald finden besonders naturverbundene Menschen ihre letzte Ruhestätte. Das Zwitschern der Vögel, der Duft von Laub, das Rauschen der Blätter umrahmen Ihren Wohlfühl-Ort.

weitere Informationen zur Baum- und Naturbestattung

Bei der Baumbestattung wird die Asche des Verstorbenen im Wurzelbereich eines Baumes bestattet.

Für diese Bestattungsform gibt es mehrere private Anbieter wie z. B. RuheForst oder FriedWald. Auch immer mehr Friedhöfe öffnen Baumbereiche oder Baumfelder, auf denen die Urne unter Bäumen beigesetzt wird. Verwendet werden Urnen aus biologisch abbaubaren Materialien.

Außerhalb dieser zugelassenen Flächen sind Naturbestattungen in Deutschland, beispielsweise auf Wiesen oder in Bächen, nicht zulässig. Dies kann jedoch im europäischen Ausland realisiert werden. Wir beraten Sie dazu gern.

Bestattungsvorsorge

Bestattungsvorsorge umfasst zum einen Ihre Entscheidungen bezüglich Ihrer eigenen Bestattung und zum anderen die finanzielle Vorsorge, um Ihre Angehörigen im Fall Ihres Todes zu entlasten.

weitere Informationen zur Bestattungsvorsorge

Die beiden Aspekte der organisatorischen und finanziellen Vorsorge umfassen unterschiedliche Maßnahmen. 

Die organisatorische Vorsorge kann beispielsweise mit einer Vorsorgevollmacht einer bestimmten Person übertragen werden. Sie haben auch die Möglichkeit, selbst einen Vorsorgevertrag abzuschließen und alles für Sie Wesentliche im Vorweg zu regeln. So können Sie Entscheidungen über die Art der Beisetzung oder die Trauerfeier bereits festlegen.

Die finanzielle Vorsorge dient insbesondere dazu, Ihre Angehörigen zu entlasten, indem Sie für die Kosten Ihrer Bestattung vorsorgen. Hier kommen verschiedene Vorsorgemöglichkeiten in Betracht, wie zum Beispiel eine Sterbegeldversicherung oder ein Treuhandkonto.

Die Pietät René Schulz bietet zuverlässige und kompetente Beratung in allen Angelegenheiten der Bestattungsvorsorge – Einzahlung bei Bestattungsvorsorge Treuhand AG.

Särge und Urnen

In unseren Räumlichkeiten in Frankfurt-Zeilsheim halten wir eine Auswahl von Särgen und Urnen bereit. Wir arbeiten mit namhaften Herstellern für Särge und Urnen zusammen und beraten Sie gern über die unterschiedlichen Materialien und Preise.

weitere Informationen zu Särgen und Urnen

Bei der Auswahl eines Sarges oder einer Urne sind Ihren Wünschen kaum Grenzen gesetzt. Zahlreiche Designs können fertig bestellt oder nach Ihren Vorstellungen gestaltet werden.

Sie können auch selbst tätig werden. Beispielsweise ist es möglich, den Sarg individuell zu gestalten und Ihre Hinterbliebenen auf diese Weise mit einem ganz persönlichen Gruß für die letzte Reise zu versehen.

Eine Auswahl an Särgen und Urnen finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Überführungen im In- und Ausland

Die Überführung beinhaltet den Transport der Verstorbenen vom Sterbeort zum Bestatter sowie später zum Friedhof oder ins Krematorium. Als Bestattungsunternehmen sind wir befugt, die Überführung vorzunehmen. 

weitere Informationen zur Überführung

Privatpersonen, also auch Angehörigen, ist es nicht gestattet, den Toten zu überführen. Die Bestattungsgesetze der einzelnen Länder verbieten es Privatpersonen, einen Leichnam zu transportieren. Die Überführung eines Verstorbenen darf daher ausschließlich von Bestattungs- oder Überführungsunternehmen vorgenommen werden. Der Transport eines Verstorbenen muss in einem speziell dafür ausgelegten Fahrzeug erfolgen, dem Leichenwagen.

Von der Abholung bis zur Beisetzung sind in der Regel mehrere Überführungen erforderlich: Die Abholung vom Sterbeort zur Versorgung im Bestattungsunternehmen, der Transport des Leichnams im Sarg zur Trauerfeier und anschließend zur Beisetzung. Im Fall einer Feuerbestattung erfolgt auch die Überführung ins Krematorium und die anschließende Überführung der Urne zur Trauerfeier bzw. Beisetzung.

Wir bieten alle Arten von Überführungen an. Auch Überführungen in andere Regionen und sogar ins Ausland oder aus dem Ausland sind möglich. Hierfür gelten besondere Bestimmungen. Wir beraten Sie gern.

Die Trauerfeier

Als Angehörige, Lebenspartner oder Freunde dürfen Sie sich auf die Trauerverarbeitung konzentrieren. Wir entlasten Sie, indem wir nach Ihren Wünschen Trauerfeier und Beisetzung organisieren.

weitere Informationen zur Trauerfeier

Die traditionelle kirchliche Trauerfeier oder säkuläre Feier mit einer Trauerrednerin oder einem Trauerredner ist für viele Menschen ein wichtiges Ritual, das Trost und Halt gibt. 

Selbstverständlich dürfen Sie die Gestaltung der gesamten Trauerfeierlichkeiten vollständig unserem Bestattungsunternehmen und Geistlichen bzw. freien Trauerrednern überlassen.

Sie haben, wenn Sie dies möchten, auch jede Möglichkeit, die Zeremonie persönlich und individuell zu gestalten – von der Musik über Reden, Kultur und Kunst bis hin zu Ritualen, die Ihnen besonders wichtig sind. Gern beraten wir Sie. 

Alles aus einer Hand

Bestatter René Schulz ist Ihr kompetenter Berater in allen wichtigen Angelegenheiten rund um den Sterbefall

Abstimmung und Planung des Arrangements

Aufbahrung

Behördengänge und Organisation

Trauerfeier

Überführungen

Särge und Urnen

In Deutschland gibt es die „Sargpflicht“. Die Verstorbenen werden in einen Sarg gebettet. Zur Trauerfeier kann dieser Sarg feierlich geschmückt werden, bevor er ins Grab gelassen wird.

Auch für die Feuerbestattung ist ein Sarg vorgeschrieben. Nach der Kremation wird die Asche in einer Urne beigesetzt.

Wir können (fast) alle Wünsche erfüllen. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

Eine Auswahl unserer Urnen

Hier sehen Sie eine Auswahl unserer Särge

In der intensiven und schweren Zeit eines Abschieds begleiten wir Sie von ganzem Herzen mit all unseren Kenntnissen.

Weitere Informationen

Planung der Beerdigung

Unterlagen für das Beratungsgespräch

Für die Beratung bringen Sie bitte nach Möglichkeit mit:

  • Ausweis oder Pass
  • Geburtsurkunde
  • Heiratsurkunde oder Stammbuch
  • Renten-Versicherungsnummer
  • evtl. die Sterbeurkunde vom bereits verstorbenen Partner
  • Unterlagen von einer vorhandenen Grabstätte
  • Versicherungsunterlagen
  • evtl. Vollmachten

Allgemeine Fragen

Links

Region Frankfurt 

Unser Arbeitsschwerpunkt liegt im Rhein-Main-Gebiet. 

Friedhöfe in Frankfurt

Verteilt über das gesamte Stadtgebiet Frankfurt am Main liegen
37 kommunale und 12 jüdische Friedhöfe.

Übersicht Frankfurter Friedhöfe

Informationen zur Baumbestattung

Einige Frankfurter Friedhöfe ermöglichen die Baumbestattung: Frankfurter Friedhöfe

Daneben gibt es weitere Anbieter, z.B. FriedWald.de